Änderungen beim BAföG bei pandemiebedingten Verzögerungen im Studienverlauf

Verlängerung der Förderungshöchstdauer aufgrund pandemiebedingter Verzögerungen im Studienverlauf
Gemäß Art. 99 Abs. 2 Satz 1 BayHSchG gilt für die im Sommersemester 2020 in einem Studiengang an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule immatrikulierten und nicht beurlaubten Studierenden eine von der Regelstudienzeit abweichende um ein Semester verlängerte individuelle Regelstudienzeit und damit aufgrund von § 15a Abs. 1 BAföG eine entsprechend um ein Semester verlängerte Förderungshöchstdauer.
Dies gilt jedoch nicht für Studierende, bei denen sich Verzögerungen bereits vor dem Sommersemester 2020 ergeben haben und deren Förderungshöchstdauer mit dem Wintersemester 2019/2020 bereits abgelaufen ist.

Verlängerung der Frist zu Vorlage des Leistungsnachweises aufgrund pandemiebedingter Verzögerungen im Studienverlauf Für Studierende, die im Sommersemester 2020 in einem Studiengang an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule immatrikuliert und nicht beurlaubt waren, verschiebt sich die Vorlagefrist für den Leistungsnachweis um ein Semester (Art. 99 BayHschG in entsprechender Anwendung).
Befindet sich die/der Studierende beispielsweise im Sommersemester 2020 im vierten Fachsemester müsste sie/er eigentlich zum Ende dieses Sommersemesters einen Leistungsnachweis über die zum Ende des vierten Fachsemesters üblicherweise zu erbringenden Leistungen vorlegen, um für das Wintersemester 2020/2021 gefördert werden zu können. Kann ein positiver Leistungsnachweis insoweit nicht vorgelegt werden und war die/der Studierende im Sommersemester 2020 immatrikuliert und nicht beurlaubt, ist eine Förderung für das Wintersemester 2020/2021 auch ohne Vorlage eines positiven Leistungsnachweises möglich. Der Leistungsnachweis mit den zum Ende des vierten Fachsemesters üblicherweise zu erbringenden Leistungen ist dann erst zum Ende des Wintersemesters 2020/2021 vorzulegen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihre*n persönliche*n Sachbearbeiter*in im Amt für Ausbildungsförderung – schriftlich oder telefonisch.
Telefonsprechzeiten:
Montag:              08.30 – 12.30 und 13.30 – 15.00 Uhr
Mittwoch:          08.30 – 12.30 und 13.30 – 15.00 Uhr
Donnerstag:       09.00 – 12.00 und 13.00 – 16.00 Uhr
Freitag:               08.30 – 12.30 Uhr

Umbuchung von Guthaben auf der elektronischen Geldbörse der CAMPUS CARD AUGSBURG

Bild der Chipkarte CAMPUS CARD AUGSBURG

Derzeit kann das Guthaben einer gesperrten CAMPUS CARD AUGSBURG (CCA) nicht auf eine neue Chipkarte umgebucht werden, da hierfür die Vorlage der neuen CCA notwendig ist.
Daher bieten wir vorübergehend bis auf Weiteres die Überweisung des Restguthabens per SEPA-Überweisung an.
Bitte senden Sie hierfür folgende Daten per E-Mail an
cca@studentenwerk-augsburg.de:
– CCA-ID der alten Chipkarte und der neuen Chipkarte
– Nachweis der CCA-ID und des Namens des Karteninhabers z. B. Foto / Scan der CCA oder Sperrbestätigung des ZEBRA
– Kontodaten (IBAN, BIC, Bank)